Lauftraining - Am Himme koa Wolkn
27 km Lauftraining am 2. August 2017
03/08/2017
Von Klausen nach Torbole mit dem Rennrad
Von Klausen nach Torbole am 13. August 2017
20/08/2017
Bike-Tour mit dem Mountainbike von Klausen auf das Latzfonser Kreuz in Südtirol

Bike-Tour mit dem Mountainbike von Klausen (500 m) auf das Schutzhaus Latzfonser Kreuz (2305 m)

Mit jedem Training kommt man seinem Ziel mental und körperlich einen Schritt näher …

… nach vielen Kilometern die ich die letzten Wochen auf meinem Rennrad zurückgelegt habe, war es mal wieder an der Zeit das Mountainbike den Berg hoch zu jagen. Nachdem es die Nacht viel geregnet hatte, war es am frühen Morgen dafür umso schöner. Fast schon zu warm um sich mit dem MTB den Asphalt die Serpentinen nach oben zu schlängeln. Zu zweit machten wir uns auf den Weg von Klausen in Richtung Schutzhütte Latzfonser Kreuz. Wir entschieden uns für den Weg über Villanders über den Sambergerhof zur Gasser Hütte weiter zur Stöfflhütte und hoch auf das Latzfonser Kreuz. Wir starteten gegen kurz nach 8 Uhr in Klausen (500 m) und schon die ersten Höhenmeter hatten es so ziemlich in sich. Die Sonne brannte so dermaßen von oben auf den Asphalt das die Fusssohlen förmlich zu brennen anfingen. Einfach viel trinken und weiter treten hieß unsere Devise. Wir wollen da hoch und da müssen wir jetzt durch.

Villanders und die ersten 400 hm haben wir schnell hinter uns gebracht und steuerten den Sambergerhof (1500 m) an. Dort wollten wir kurz rasten um was zu trinken aber entschieden uns dann doch für das weiterfahren. Hatten ja mit Kollegen ausgemacht auf dem Latzfonser Kreuz zu Mittag zu essen und wollten pünktlich sein. In knapp 2 Stunden waren wir an der Gasser Hütte (1756 m) und hatten somit die Villanderer Alm erreicht. Die Beine fühlten sich gut an und es ging weiter Richtung Ziel. Kurze Zeit drauf zogen dunkle Wolken am Himmel auf. Davon ließen wir uns aber nicht beirren und fuhren der Stöfflhütte (2057 m) entgegen und hatten sie auch, schneller als gedacht, hinter uns gelassen. Danach ging es quer Feld ein über Wiesen, welche mit echt großen Steinen belegt waren. Hier war es abschnittsweise nicht wirklich angenehm zu fahren. Aber auch das haben wir souverän gemeistert.

Am höchsten Punkt angekommen hat man dann endlich die Schutzhütte Latzfonser Kreuz gesehen. Hier ging es dann einen sehr felsigen Weg runter und wieder hinauf zur Hütte. Glücklich und mit relativ gutem Gefühl in den Beinen ließen wir uns nieder und bestellten unser wohlverdientes Essen (ich natürlich einen Kaiserschmarren). Mit vollem Magen und nach einem netten Plausch mit unseren Kollegen machten wir uns auch schon wieder auf den Weg zurück nach Klausen. Diesmal aber über die Klausner Hütte nach Latzfons wo wir dann auch innerhalb einer Stunde wieder am Startpunkt in Klausen angekommen sind. Mittlerweile hatten sich auch die Wolken verzogen und die Temperaturen stiegen und stiegen immer weiter. Gefühlt waren es über 50 Grad. Aber das Thermometer zeigte an, das wir die 35 Grad Grenze erreicht hatten. Genau richtig um den restlichen Tag im Freibad zu verbringen. Zufrieden und glücklich über die gemeisterte Tour mit 41 km und 2160 gefahrenen hm stellte ich mein Mountainbike in die Garage und ging schwimmen.

Mein Fazit …
Sollte ich diese Tour noch einmal fahren, werde ich sie gewiss von der anderen Seite her starten um den großen Steinen, welche schon teilweise Ausmaße von Felsen hatten, zu umgehen. Rundum eine schöne gelungene Tour.

ZURÜCK

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 − 8 =