Lauftraining - Am Himme koa Wolkn
27 km Lauftraining am 2. August 2017
03/08/2017
Biken in Südtirol in Tracht

1. Koppeltraining 2017

Rennradfahren mit anschließender Laufrunde

Am 7. Juli 2017 ging ich wie gewohnt ins Büro und erledigte meine Arbeit. Irgendwann gegen Mittag rum dachte ich mir, ich könnte heute nach der Arbeit ja noch eine Runde mit dem Rad drehen. Von Zuhause „Klausen“ wollte ich starten und nach Meran fahren um anschließend wieder zurück zu fahren. „Ein Mann ein Wort“. Um Punkt 17 Uhr schlüpfte ich in meine Radklamotten und holte mein mittlerweile sehr lieb gewonnenes „Wilier Rennrad“ aus dem Keller und öffnete das Garagentor. Hmmmm … dicke schwarze Wolken zogen auf und es fing an zu regnen.  In dem Moment störte mich das irgendwie recht wenig. Mit Schwung setzte ich mich auf mein Rad und fuhr dem Regen in Richtung Bozen davon.

Bis nach Bozen ging es stetig Bergab und mein Wilier ließ mich die ersten 30 km „ruck zuck“ hinter mich bringen. Nach Bozen ging es dann ein paar Höhenmeter rauf nach Eppan an der Weinstraße was mich aber keineswegs störte. Irgendwo in diesem Teilstück, wusste ich, geht es ab nach Meran. Naja, leider habe ich Dieckmann Abzweigung wohl übersehen und bin daran vorbeigefahren. Nicht so schlimm dachte ich mir und änderte die Tour einfach.

Nun ging es nicht mehr nach Meran. Nein es ging über Kaltern und den Kalterer See nach Auer und über Laifers nach Bozen zurück nach Klausen. Bis Bozen ging es sehr gut und ich konnte meinen 30er Schnitt gut halten. Dann ging es aber nach Bozen, zwar nicht steil, hoch Richtung Klausen aber es war immer eine Steigung zu spüren, welche mein Tempo drastisch auf 25/26 km/h zurückfallen ließ. Davon ließ ich mich nicht stören und fuhr in aller Ruhe Kilometer für Kilometer nach Klausen.

In Klausen angekommen bin ich nach 3 h und 50 min, 102 km und 1448 hm kurz vom Rad runter, hab was getrunken und bin spontan in meine Laufschuhe geschlüpft und ab in die Dunkelheit gelaufen. Dunkelheit trifft es gut, da ich vor lauter Spontanität und noch voll im Rad Modus meine Stirnlampe vergessen hatte. Aber nur halb so wild dachte ich mir, meine Augen werden sich schon an die Dunkelheit gewöhnen und so war es dann auch. Ich fühlte mich gut und lief 4 km in Richtung Waidbruck und dann wieder zurück. Gesamt bin ich 8 km in einem Schnitt von 5:07 min/km gelaufen.

Ich war über mich und mein erstes Koppel-Training sehr überrascht das es doch so gut ging. Vielleicht war es ja auch nur Zufall oder ich hatte einfach nur einen guten Tag. Wir werden es wissen, wenn ein weiteres Koppel-Training ansteht und ich dieses absolviere.

In dem Sinne wünsche ich Euch alles Gute und bis bald!

ZURÜCK

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 − 15 =